Klettergebiete Keine Artikel in dieser Kategorie.

Unterkategorien

  • Steinwand Rhön

    Kletterspass pur -  Sportklettern am Phonolit Gestein der Steinwand

    Die Steinwand ist der berühmteste Felsbrocken zum Klettern in der Rhön. Sie befindet sich am gleichnamigen Dorf ca. 3 km nördlich von Poppenhausen an der Wasserkuppe.

    Es handelt sich um eine ca. 100 lange senkrecht abfallende Wand aus bis zu 28 m hohem Phonolitgestein. Phonolit ist ein vulkanisches Erstarrungsgestein, welches zur Bildung von sechseckigen Säulen neigen. Der Phonolit ist grau bis grünlichgrau. 
    Die Steinwand  ragt zackig aus dem sie umgebenden Wald heraus und ist ein Klettergebiet das wunderschöne Routen für Anfänger und Profis bereithält. 

  • Fränkische Schweiz

    Fränkische Schweiz - Klettern im Frankenjura mit seinen wunderschönen Kalkstein Formationen

    Kletterikonen wie Wolfgang Güllich und Kurt Albert haben hier viele Routen erschlossen und dieses Klettergebiet weltweit bekannt gemacht.

    Der Kalkstein der Fränkischen Schweiz ist für seine löchrige Strucktur bekannt und und bietet ein wünder schönes Klettererlebnis für Groß und Klein. Hier ist wirklich für jede Könnerstufe etwas dabei. 

  • Sächsische Schweiz

    Ein Paradies zum Klettern - über 1000 Gipfel mit mehr als 17000 Routen in Sächsische Schweiz

    Das Elbsandstein-Gebirge ist eine alte Ablagerungen des Kreidemeers vor mehreren 100 Millionen Jahren. Als sich das Meer zurückzog hinterlies es zwischen Erzgebirge und den Lausitzer Bergen eine riesige Sandebene. Die Flüsse schnitten sich ihren Weg ,Wind und Regen formen über die Zeit eine märchenhafte Charakteristik. Die Landschaft wird bestimmt in einer Vielzahl von freistehenden Felstürmen und Nadeln,schluchtartigen Tälern und dem dahinfließenden Elbstrom. 

    Durch die Besonderheiten des Gesteins entwickelte sich eine selbständige Form das Bergsteigens.
    Schon 1910 wurden die Kletterregeln aufgestellt und der Grundsatz des ,,freien Kletterns" ohne künstliche Hilfsmittel geboren. Geklettert wird mit der Ausnahme von 3 Massiven ausschließlich an den rund 1100 Gipfeln mit mehr als 17000 aufstiegen.